Freilerner reisen ins Ungewisse….? (Forts.: Reise nach Nordspanien)

Ich grüße euch alle, die ihr den Weg mit uns Freilernern geht….,

zum Treffen mit den spanischen Familien wird uns, als wir uns vorstellen, wieder bewusst, welchen außergewöhnlichen Weg wir gehen. Der Schmerz kommt wieder hoch: Warum können wir nicht in unserm Heimatland Bildungsfreiheit leben? Wir fühlen uns als Emigranten, haben uns für diesen Weg entschieden, ja, auch weil wir gern auf Reisen sind. Und trotzdem….es schmerzt.  Sind wir doch an einen Punkt gekommen, an dem alles noch mal auf dem Prüfstand gestellt wird: Ist es weiterhin unser Weg? Emmi und Sara werden älter, die Bedürfnisse ändern sich…. Meine innersten Gefühle werden angeklickert…. (unten mehr…)

Emmi wünscht sich einen Computer, will auf eine Artistenschule gehen, Sara reizt es, mal an eine Schule in DE zu gehen… Anita will reisen und ich mit dem Online-Bussiness  vorankommen… Aber wie alles unter einen Hut bringen ohne Geld? Es bricht aus uns heraus, als das Treffen mit den spanischen Freunden zu Ende geht. Hatten ja bisher genug „Ablenkungen“ (Ein wunderbarer Brotbacktag in einem Dorfbackofen, Ausgrabungsstätte in Atapuerca: Speerwerfen, Steinmesser schlagen, und das Erleben, wie aus dem Drehen eines Holzstabes auf Holz Glut und dann Feuer entsteht… und im Camp Diskussionen über gesellschaftspolitische Themen, gemeinsames Essen und Spielen….).

Der Prozess beginnt, als wir wieder auf uns selbst gestellt sind.  Das Reisen ins Ungewisse (wir werden einen anderen Weg für uns ab September gehen) wird für uns existentiell! Die Zeit rennt davon. Entscheidungen „müssen“ getroffen werden – Einen Weg finden wollen und nicht wissen wohin…..Die Möglichkeiten gehen uns aus… Das ist schwer auszuhalten, führt uns an und über unsre Grenzen … Bringt uns in persönliche Prozesse…. Vertrauen auf einen guten Weg oder Kopflösungen finden? Alles nur eine Kopfsache?

Vielleicht. Wir sind im Kopf gefangen, mein Ego ist leicht verletzlich, Streitgespräche führen zu nichts anderem als Missverständnissen, Enttäuschungen und Nichtverstehenwollen…. Ich stehe wie die Kuh vorm verschlossenen Tor und fühle mich von hinten (von meinen eigenen Erwartungen?) geschoben….

Unser Glück: Eine Freilernerfamilie kommt aus DE zu uns. Gespräche beginnen…. Ihre Fähigkeit, zu coachen, rütteln an meinem Innersten…. Schmerzen, Verzweiflung, Trauer kommen hoch…. Ich bin einer, der gern genau planen will, der nach praktischen Lösungen schreit, ich brauche Sicherheit auf unserm Weg, einen klaren Kopf und versuche, in den Griff zu kriegen…. aber meine Gegenüber rebellieren…. Ich erkenne: Meine Ebene, auf der ich agiere ist einzig die untere. Der kleine (große) Klick fehlt, um in die obere zu kommen: Die Magie, die Ebene des Flows, der Umarmung, der Herzensebene, der Liebe zu mir selbst, der Weg des wirklichen Vertrauens und Glaubens…. Was tun und wie, um dahin zu kommen??? „Sorget nichts!“??

Viele gute Ratschläge, alles was ich nicht tun soll, was nicht sein soll… Aber was soll denn sein? Small talk-Gespräche und Reiseeindrücke kommen mir wie Schein vor….

Einen Herzensweg finden? Aber wie? Wer kann mir antworten? In mich reinhören, durchatmen, in mich reinspüren – aber was, wenn ich nichts spüre? Was ist los mit mir? Glauben und doch nicht vertrauen können????

Wer bin ich? Was geht in mir vor?

Sind mit unseren Freunden heut bei Alice Beins gelandet. Sie macht mit Anita und mir eine „Notfallmeditation“, gleich auf der Treppe, mitten im Gewusel. Ich atme den Christusgeist/die Schöpferkraft als Licht ein, das dunkle, die runterziehenden Gefühle atme ich aus…..  Tränen fließen … in meiner Kindheit als Träumer bezeichnet und nicht ernst genommen worden zu sein…. alles Verletzungen, Blockaden, die wieder hochkommen und rauswollen….

Hier wuselts, 13 Freilernerkinder stürmen durch den Garten, die Wohnung und durch den Ort, der belebt ist von Kindern und Jugendlichen wie ein Rummelplatz…. Hier in Spanien ist Sommer Partyzeit bis spät in die Nacht… Aber alles ist irgendwie entspannt. Die Großen scheinen eher müde als die Kleinen….

Es ist Nacht. ….und alles arbeitet in mir weiter. Der Weg ist weiterhin offen…. Kopflösungen sind erst mal nicht gefragt…..

Eindrücke in einer Stunde der Verzweiflung:

Die Ameise läuft und läuft und läuft, bis sie etwas zum Fressen gefunden hat….

Der Esel rupft das kleinste Büschel Grün auf dem dürren Rasen….

Die Fliege schmeißt sich an meine Lippen und lächzt nach meinem Speichel….

 

Von Herzen, Euer Christian.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  • Lieber Christian, wie mich Deine Worte in Bahn ziehen….
    Sehr gern würde ich Wissen wann DU diese Zeilen geschrieben hast, finde leider kein Datum.
    Es ist ein harter Steiniger Weg den ihr schon so lange geht, ich hoffe das DU den zugang zum Herzen
    zur Seele findest. Es ist wichtig nicht einzuknicken auf Deinem Weg!
    Für unsere Kinder haben wir entschlossen einen neuen Weg zu gehen, Schritt für Schritt haben wir
    in uns und um uns erkannt das vieles im >Argen liegt. Doch das ist nun mal nicht das Zentrum meiner
    Nachricht an DICH / EUCH.
    Ich möchte Dich daran Erinnern das alles was ist, was wahr und immer sein wird IN DIR JETZT verfügbar ist.
    Stelle Dir vor, die Lineare Zeit ist eine Illusion / Eine Lüge, als Menschliches Wesen hast die die möglichkeit
    im Geiste (Gedanken) zu Reisen. Was noch viel Interessanter ist ( Futter für Deinen Verstand) ist die Machtvolle
    Erkenntnis das DU alles Wissen welches Du in Deinem Zukünftigen Leben Erfahren wirst IMMER im jetzt
    Zugang hast. Kannst Du das verstehen?
    Wir sind die Schöpfer unseres Leben, niemals waren wir als Sklaven/Opfer für ein System gedacht gewesen,
    es ist einfach so passiert. Du hast einen Ausweg für den Schutz Deiner Kinder gefunden…
    Deshalb schreibe ich Dir. Es ist mir wichtig das Deine Kinder in der Freiheit aufwachsen dürfen, wir gehören zu
    den Leuchttürmen,, deshalb ist der Weg eine solche Herausforderung.
    Noch nie haben die Menschen den Absprung geschafft als FREIE MENSCHEN zu Leben,
    aber im HIER und JETZT wird es uns Gelingen.
    Indem wir unserem Herzen folgen, diese Stimme ist nicht so laut wie der Verstand,
    weil die Schule ganze arbeit geleistet hat.

    Auch unsere Daumenschraube sind oft sehr spürbar, dann machen wir ganz Verrückte Dinge
    die genau das gegenteil von ANGST sind. Malen, lachen, träumen statt uns mit Sorgen die neuen Wege
    verbauen. Ich sende Dir aus meinem Herzen einen Energie-Power aus der Quelle und sage Dir
    Du hast alles richtig gemacht, Deine Seele hat den Wunsch geäußert diesen steinigen Weg zu gehen.
    Das ist für uns als Menschen nicht immer einfach zu erkennen und zu akzeptieren, ich glaube auch nicht an einen Gott der irgendwas für uns erledigen wird. Wir selbst haben uns entschieden auf diesen Planeten zu kommen um eine neue Zeit einzuläuten.

    Es gibt 2.Impulse die ich Dir weitergeben möchte:

    1.) was ist die Wurzel allen Übels? was fehlt den meisten Menschen? Was bedeutet Macht?
    GELD , ja das ist die Wurzel des Übels. Ich habe es nie als etwas schlechtes gesehen, es ist eine neutrale Energie = wie ein Messer Helfer, Freund und Täter sein kann. Je nachdem in wessen Hand es ist.
    NUR zur Zeit sind zu viele davon abgeschnitten, so das es Sinn macht uns mit dem Thema GELDFREI
    Leben zu können.
    Das andere was zu dem Thema gehört ist da Bedingungslose Grundeinkommen. Aufgrund meines heutigen Wissensstand ist es keine Idee, Kein Geschenk sondern unser Recht!
    Weil die Menschen über so viele Jahre Versklavt wurden, Missbraucht um Steuergelder, Zinsen und Zahlen in den Fantasievollsten Ideen einer Kranken Elite anzuschaffen.
    In Wahrheit brauchen sie nicht unser Geld, das können sie wie heute bekannt selber Giral aus dem NICHTS erschaffen… NEIN sie wollen unsere Lebenszeit, unsere Kinder damit das System weiter am Leben bleibt.
    Deshalb ist die Zeit Reif uns wieder unserer eigene Macht Bewusst zu werden, DU bist der Lenker Deines Lebens! Das was wir heute sind und haben, ist das was wir gestern gedacht und gemacht haben….
    Ursache = Wirkung, ein Gesetz der Resonanz keine Strafe von irgendwas.

    2.) In Spanien habe ich von einem Projekt Erfahren welches ich sehr spanend finde. Der Thomas hat hoch und Tief erlebt, ist Auswandert, ein echter System Ausstieg und hat was vorbereitet. Er selbst wohnt nicht dort,
    das ist Projekt im Aufbau!
    Das beste ist die Unkomplizierte Sache dort ein eigenes Stück Land Finanzieren zu können….
    Mit einem Betrag ohne Anzahlung nicht mal 100.- Euro pro Monat.
    Wenn wir hier auf Teneriffa nichts passendes finde gehen wir da hin!
    Finca der Selbstversorger-Hof Finca El Estrecho in Spanien
    http://sichergesundleben.de/index.php/25-freie-plaetze-autark-leben-projekt-alicante-selbstversorger
    ———————

    Alles Liebe für Dich/ Euch, Wisse Du bist nie Allein!
    Sonnige Grüße aus Teneriffa
    von Petra

Schreibe einen Kommentar

Durch Zustimmung stimmen Sie gegebenenfalls der Verwendung von Cookies folgender Anbieter zu: Youtube, GoogleFonts. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen