Gesund essen mit Kindern – Geht das?

Ein offener Brief an Eltern, die mit ihren 4 Freilern-Kindern einen Weg zu gesünderer Ernährung einschlagen und uns nach unseren Erfahrungen fragten.

Liebe Katrin, lieber Thomas,

auch bei uns ist es ein langer kurvenreicher Weg mit der Ernährung. Und immer noch nicht sind wir dort, wo wir sein wollen. Da fehlen einfach z.Zt. die finanziellen Mittel dazu, um die guten Dinge kaufen zu können.
Man kann natürlich Zucker und glutenhaltiges Brot ersetzen durch Xilit und glutenfreies Brot… Aber das erfordert eben mehr Geld….
Wir haben dann Brot ganz weggelassen. Dafür gibts mehr Gemüse, Obst, Reis und Kartoffeln.

Mit Kindern nur nichts erzwingen wollen. Hier gilt das selbe Prinzip wie beim Lernen: Nicht durch Belehrung und Druck, es geht am Besten mit Begeisterung von uns Erwachsenen für neu entdeckte Speisen und durch Mittun der Kinder, ohne irgendeine Erwartung, dass sie es dann auch mögen sollten… Lieber eine einfache Kochkost mit etwas Rohanteil als erzwungene Rohkost…! Wenn Kinder einmal eine schlechte Erfahrung machen, dann kriegst du das manchmal erst nach Jahren wieder raus!

Vor drei Jahren haben wir zuerst Milchprodukte, Eier und Brot/Nudelprodukte weggelassen, natürlich auch Zucker (Zucker war schon früher kaum Thema…). Noah mit seinen 4 Jahren rebellierte auch…. Manchmal gab es dann auch mal Käse oder Nudeln (auch Maisnudeln). Emmi beschäftigte sich über ein Rohkostkinderbuch „Melone zum Frühstück: Abenteuergeschichten über gesundes, genussreiches Essen“ intensiver mit Rohkost und interessiert sich seither für gesunde Ernährung.
DSCI3702
Wir stöberten auch in alten Zeitschriften „Natürlich Leben“.

10 Tage  (2014) waren wir bei den Schweigerts  auf seiner Paradiesinsel in Portugal. Dort erlebten wir Rohkost in einer großen Vielfalt: Viel Eigenanbau von Gemüse, Rohmilch frisch von den Ziegen und einer Kuh und Rohkäse, Eier von seinen Hühnern. Eigelb roh gegessen ist wie Frühstücksei. Hartweizen und Roggen geschrotet  … Der Vater legte viel Wert auf die Zubereitung. Z.B. braucht es gute Reiben für z.B. das Reiben von Möhren (Börner-Reiben). Morgens haben sich die Kinder Roggen geschrotet, Äpfel gerieben und Rohmilch dazu. Ebenso waren immer Saftorangen da. Mittags wurde ausgibig gegessen, abends gabs Rester.
DSCI3497 DSCI3569

Salate und roh Eingelegtes                              Geburtstags-Roh-Torten

Im Kopf wurden wir immer strenger mit der Vorstellung einer „idealen“ Rohkost, später lasen wir ein Buch über befreite Ernährung (Christian Opitz: „Befreite Ernährung“, auch Youtube-Beiträge).

Einmal hatten wir drei Tage in Fülle Rohkost mit vielen leckeren Superfoods (Rohkosttorte, Kräcker, Hanfmilcheis, Rohkostspagettis aus Zucchini oder Gurke mit Rohkosttomatensoße …). Das regt an und öffnet den Geschmacksblick!

Aber so richtig „reine“ Rohköstler waren wir nie durchgehend.
Außerdem ist es auch ein Prozess, mit Kindern eine gesunde Ernährung zu gestalten. Es braucht Zeit und Ideen für eine möglichst einfache Zubereitung. Hier auch eine Familie mit zwei kleinen Kindern, die wir kennenlernten und die viele Erfahrungen mit Rohkost haben: https://www.facebook.com/messages/ibstocker

Zum Frühstück gibts bei uns: Äpel, Bananen, Möhre (mag Emmi besonders), Ingwer, Zimt und puren Kakao, Kokosfett, Leinsamen gequetscht oder eingeweicht, Chia-Samen, Lupinenmehl, Haferflocken mit Wasser eingeweicht (beliebt bei den Kleinen), Buchweizen gequetscht und/oder eingeweicht.WP_20160602_19_57_07_Pro Zeitweilig hatten wir auch nur gemahlene Mandeln, gemahlene Hanfsamen. Manchmal auch eingeweichte Sonnenblumenkerne. Jeder kombiniert sich nach Geschmack… und nicht immer sind alle Zutaten vorhanden.
Frisch gepresster Orangensaft.

Auf Reisen gehts meist einfacher zu: Mirabellen von wilden Büschen, eingeweichte Kichererbsen, Karobmehl, Bananen, Haferflocken, Wasser….
DSC03322
Heute kochen wir Mittags Reis (Gewürfelte Zwiebeln im Topf mit (Kokos-) Öl angebraten, Reis hinein und in 1 kg Reis eine Tasse Buchweizen dazu, mit Kurkuma, kochendes Wasser drauf). Oder wir kochen Kartoffeln. Hirse bekommt man in DE auch günstig.
Dazu gibt es Tomatensalat, grünen Salat, Öl, Gewürze… je nach Geschmack des Einzelnen zugegeben.

Nachmittags Melone oder selbstgemachtes Bananeneis: Überreife Bananen ganz eingefroren, im Personal-Blender mit etwas Wasser gemixt. Nach Belieben Zitronensaft, Orangensaft, Erdbeeren, Pfirsiche, Kakao, Zimt, Schlagsahne….
Zu einer Feier haben wir kürzlich Buchweizenbisquit für eine Sahne-Erdbeertorte gebacken.

Sahne und Eier nehmen wir hin und wieder gern. Sahne zum Frühstück ersetzen wir jetzt auch mit Reismilch.

Grünblattgemüse bzw. Wildkräuter könnten mehr sein, wächst hier nicht auf der Finka. Im Frühjahr haben wir Spinat gesammelt (mit Banane gemixt + Carobmehl – wurde nur von Erw. und Emmi gemocht).

Abends gibts meist Reste vom Mittag + evtl. Salat.

 

Sara (10) brät sich grad (22:12 Uhr) gewürfelte Tomaten mit Sonnenbl.-kernen, Zwiebeln und gekochten Reis.
Es gab auch Zeiten, in denen wir viel Avocados und Cheremujas aßen. (Avocados mit einem Schwefelsalz sollen wie Ei schmecken.)

Der monatliche Rohkostpotluck hier in der Nähe inspiriert uns auch jedesmal. Letztens gabs mit dem Vitamix-Gerät eine leckere Tomatensuppe (frische Tomaten mit Mandeln und Gewürzen). Bei den Kindern sehr beliebt!

Mineralstoffarmes Trinkwasser ( unter 130 µS – Mikrosiemens).
Mit diesem Wert ist das Wasser in der Lage, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen (nähere Infos: http://wasser-infos.com/wasser-mikrosiemens/  ).

Ich bin ja nach wie vor von Leinsamen begeistert, könnte mich regelrecht darin baden in den glänzenden, weichen, braunen und leichten Körnchen…. Ich esse sie schon seit Jahrzehnten!
Frisch gequetscht oder auch ganz, gut gekaut – einfach lecker! Auch die Kinder mögen sie an verschiedenen Speisen.
Auch das kaltgepresste Leinsamenöl schmeckt lecker und ist mit seinen hochwertigen Omega-3-Fettsäuren nicht nur Lebensmittel, sondern auch Heilmittel!
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/leinoel.html

Und immer schauen wir, was grad in der Saison wächst und frisch aus der Region kommt. Tomaten und Melonen gibts grad zuhauf. Tomaten roh, gekocht, leicht gebraten – ein Renner bei unsern Kindern! Hier ein 52 Sekunden-Clip zum Tomate-schnell-schneiden: https://youtu.be/ig2oGxYiEpo

Tomaten sind immunstärkend durch ihren Vitamin-C-Gehalt, sind appetitanregend, entschlacken, entwässern, fördern die Verdauung, schützen vor Krebs, gut für Herz-Kreislauf, schützen vor Arterienverkalkung und helfen gegen Magensäure-Überschuss, Gicht und Arthritis.
Hier tolle Infos: http://www.tomatenundanderes.at/Gesundheit.html

Ja, nun viel Freude auf Eurem Weg zu immer mehr Leichtigkeit, Gesundheit und Freiheit!

Wir hoffen, dass wir euch ein wenig inspirieren konnten.

Liebe Grüße, Anita und Christian mit Family.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Durch Zustimmung stimmen Sie gegebenenfalls der Verwendung von Cookies folgender Anbieter zu: Youtube, GoogleFonts. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen