Alle Freilern-Interessierten aufgepasst! Jetzt ist Sommerpause! Mein nächstes "Meeting für Freilerner und Interessierte" (Gesprächszeit zum Austausch über alle Fragen des Freilernens) wird voraussichtlich am Donnerstag, den 7. September, 19:00 Uhr sein. Ich freu mich, wenn Du dabei bist! Liebe Grüße, Christian. Hier kannst du dich anmelden:

Christian mit Anita und Kindern

Zusammen mit unseren Kindern Emmi, Sara, Noah und Salomé sind wir im Frühjahr 2013 auf einen ungewöhnlichen Weg gegangen: Wir haben unser Zuhause aufgegeben, um unseren Kindern das Lernen und Leben in Freiheit und Selbstbestimmung zu ermöglichen. Reisend bilden und viel Neues in der Welt entdecken ist für uns Abenteuer. Unsere Vision: "Manufaktur für Potentialentfaltung - Von der Vision zur Wirklichkeit" (siehe auch Fb-Gruppe) an einem schönen Platz dieser Erde kreieren... 

Mehr über Uns

Wie begann unser Weg auf der Suche nach mehr Freiheit?

Von Anfang an war unser Weg geprägt durch das Ringen nach mehr Selbstbestimmung, Wahrhaftigkeit und Freiheit.

Mit der Geburt unseres ersten Kindes begann die Suche nach neuen Wegen (sanfte Geburt, Leben in einem generationsübergreifenden Wohnprojekt, eigene Waldkindergruppe, ein Versuch in einer Freien Montessorischule zu arbeiten und zu lernen, Freilernen, Dauerreisende).

Erziehung zum Sein, Sein zum Erziehen  – große Themen, die uns damals wie heute beschäftigten. Eine vorbereitete und entspannte Umgebung für unsere Kinder zu gestalten und volle Verantwortung für sie zu übernehmen, war und bleibt für uns die Herausforderung und Herzensanliegen.

Wir lernten dabei, Vertrauen zu unseren Kindern zu entwickeln, indem wir immer mehr ihre Entscheidungen respektierten. Emmi mit 4 Jahren in die Krone einer Linde klettern zu sehen oder Sara mit zwei Jahren 15 Minuten lang barfuß im Schnee zu beobachten sind nur Beispiele für tausend ähnliche Situationen. Was da entsteht nennen wir heute Selbstsicherheit, Eigenverantwortung, Sich-Selbst-Sein...Freiheit.. Unsere Kinder machen uns vor, was es bedeutet, selbstbestimmt zu leben und wir Erwachsenen haben die Chance von ihnen zu lernen.

Sie gesund im Garten, unter Tieren, an der frischen Luft, in musischen Stunden am Feuer und unter den Menschen in Gemeinschaft aufwachsen zu sehen, bedeutete uns großes Glück!

Die volle Verantwortung für sie zu übernehmen, wurde später durch den Zwang, sie in eine Einrichtung (Schule) schicken zu müssen, eingeschränkt.

Wir suchten nach Wegen, damit unsere Kinder im Geist der Selbstbestimmung und Freiheit sich weiterhin entwickeln konnten.

Über einige Umwege fanden wir dann die  Möglichkeit, sie an einer Freien Montessorischule, in der ich als Grundschullehrer auch eine Anstellung bekam, anzumelden. So behielt ich weiterhin den Kontakt zu unseren Kindern. Anfangs fühlten wir uns damit glücklich.

Schon nach kurzer Zeit spürten wir wieder die Begrenzungen im Schulalltag,  die unsere Freiheit einschränkte.

Leider war diese Freie Schule dem allgemeinen Trend der Eltern und einiger Kollegen ausgesetzt,  sich dem staatlichen Schulsystem anzugleichen, nur mit etwas mehr „Kuschelpädagogik“… Dies bedeutete für unsere Kinder und mich als Lehrer und Begleiter kein selbstbestimmtes freies Lernen mehr.

Da ich diesen Zustand mit meinem Wissen und Gewissen auf Dauer nicht mittragen konnte, wurde ich vom Vorstand gekündigt. Unsere Kinder gingen weiterhin zur Schule.

Schnell merkten sie aber, dass die neue Lernsituation Mobbing und Unlust hervorriefen.

Unsere Kinder wollten nicht mehr zur Schule gehen und wir meldeten sie ab.

Das war 2012. Sie blieben zu Hause. Wir reisten, trafen andere Freilerner-Familien. Und wir genossen, wieder viel Zeit füreinander zu haben.

Dann folgte eine Anzeige beim Jugendamt… In dieser Zeit wurde unser 4. Kind geboren. Wir baten das Jugendamt für die Zeit des Wochenbetts um eine Schonfrist. Dies wurde uns nicht gewährt!

Wir wurden vor Gericht geladen. Acht Wochen gab uns die Richterin Zeit, eine Schule zu finden oder (indirekt) das Land zu verlassen.

Da wir mit unseren Kindern reiseerprobt waren, und die Zeit mit ihnen wichtiger war als den nervenaufreibenden Gerichtsweg zur Durchsetzung der Rechte unserer Kinder zu gehen, entschlossen wir uns für die zweite Variante. Alles Notwendige packten wir in unseren VW-Bus, gaben unser gemietetes Häuschen am Wald auf und zogen los. Ein Weg ins Ungewisse, eine abenteuerliche Zeit des Unterwegsseins, des Freilernens/Unschooling begann.

Wie leben wir heute?

Wir reisten in den letzten vier Jahren durch Europa. Unser Gepäck wurde immer leichter und wir genießen den Luxus, Zeit füreinander zu haben und nicht mehr dem Schulbesuchszwang zu unterliegen.

Auf unglaubliche Weise (eine Geschichte des Vertrauens...) lernten wir ein liebes Rohkostpaar kennen. Bei ihnen auf ihrer Finka können wir in Andalusien /Spanien „Sein“. Von dieser Basis aus starteten wir mit einem Kleinbus Reisen durch Europa, durch Marokko zu Fuß...

Die geringe Bezahlung als Lehrer an einer freien Schule, unsere Abhängigkeit von Hartz 4 (die ja auch Sicherheit gab) und jetzt nur leben vom Kindergeld – das ließ und lässt uns nicht wirklich frei werden.

Die Freiheit und Selbstbestimmung, die wir für unsere Kinder wünschen, möchten wir auch für uns Eltern haben. Dies führte uns in manche Prozesse, die einige alte Glaubenssätze in Frage stellten... Die damit ausgelösten Schmerzen brachten uns an den Punkt, klare Entscheidungen zu treffen: Unsere Erfahrungen und Wissen auf unserem Weg zu mehr Freiheit, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung in verschiedenen Lebensbereichen in Zukunft mit euch zu teilen.

So stehen wir im Moment wieder vor großen Herausforderungen und inneren Veränderungen. Nichts ist sicherer als die Veränderung. Alles bleibt im Fluss… Und wir haben noch keine Ahnung, wo uns dieser Weg hinführen wird…

Das Leben ohne Schule, ein Leben auf Reisen – selbstbestimmt und verantwortlich, ein Weg voller neuer Herausforderungen, Minimalismus, Tiefen und Höhen – ein ungewöhnlicher Weg für mitteleuropäische Lebensverhältnisse. Seit wir diesen Weg gegangen sind haben wir uns selbst wieder mehr gespürt.

Wir laden dich mit unserer Seite ein, uns ein Stück auf diesem Weg zu begleiten - zum Austausch, zum Mutmachen, Inspirieren und Weiterentwickeln...

Schau auch mal in unser freies E-Book (unten) rein. Vielleicht findest du Anregungen für dich?

Alles Liebe!

Christian
Anita
Unsere Kinder
Warum dieses Projekt

Hier schenken wir dir unseren einmaligen Eltern-Ratgeber der einen alternativen Weg zum Schulsystem aufzeigt, um euren Kindern ein freies, gesundes und intuitives Lernen zu ermöglichen.